8 Meistertipps, wie Du Lebenskrisen transformierst und heilst

5 Gründe, warum Du Deine Gedanken ständig überprüfen solltest
11. März 2016
Positives Denken - Buddha
Positives Denken – Warum klappt es meistens nicht?
13. Juli 2016
Zeige alle

8 Meistertipps, wie Du Lebenskrisen transformierst und heilst

Vertraust Du schon dem Leben oder zweifelst Du noch?

Mal jetzt ganz ernsthaft: Hast Du manchmal auch das Gefühl, dass alles gegen Dich zu laufen scheint?

Hast Du auch den Eindruck, dass Du momentan eine ganz schöne Pechsträhne hast? Vielleicht hast Du sogar das Gefühl, das sogar ein Fluch auf Dir liegt, Du vom Bösen verfolgt wirst und nichts wirklich richtig läuft?

Spürst Du hin und wieder Verzweiflung, Wut, Groll und hast das Gefühl, dass alles nicht so läuft, wie Du es möchtest und das Leben gegen Dich zu sein scheint?

Erlebst Du auch Situationen, wie  z.B., dass auf der Arbeit alles gegen Dich läuft, die Kollegen und/oder dein Chef mies zu Dir sind, vielleicht steckst Du auch in einer finanziellen Krise, Dein Geschäft läuft nicht mehr und Du steht kurz vor der finanziellen Pleite, womöglich hast Du „Pech“ in Partnerschaften. Ganz egal was es bei Dir ist, was gegen Dich zu sein scheint.

Mal ganz ernsthaft, hast Du auch das Gefühl, dass alles gegen Dich ist?

Wenn ja, dann halte inne und werde Dir bewusst:

„Wenn alles gegen dich zu laufen scheint, erinnere dich daran, dass das Flugzeug gegen den Wind abhebt, nicht mit ihm.“

– Henry Ford –

Öffne Dich für die Erkenntnis, dass wirklich alles, ja alles, was Dir widerfährt, einen Sinn hat und sei Dir bewusst:

Das Leben ist immer auf Deiner Seite.

Ganz egal, wie es gerade bei Dir ausschaut und was Du momentan erlebst und egal, wie sehr Du das Gefühl hast, dass bei Dir momentan alles schief zu laufen scheint und Du das Gefühl hast, dass Dich eine Pechsträhne verfolgt.  Werde Dir bewusst, dass wirklich alles einen Sinn hat, auch wenn es überhaupt nicht danach aussieht.

Du fragst Dich nun möglicherweise: Wie kann das denn sein?

Wie kann z.B. ein Unfall den ich hatte, eine schwere Krankheit, Probleme am Arbeitsplatz, finanzielle Pleite, die Trennung von meinem Partner etc. einen Sinn ergeben?

Es ist ganz einfach, denn:

Alle Widerstände & Krisen sind ein großer Segen für Dich und Dein Leben!

Denn Krisen und Widerstände sind große Geschenke. Unser Leben macht uns ein großes Geschenk.

Das Geschenk der Heilung und Transformation all unserer Schattenseiten.

Denn Widerstände sind nichts anderes als

ein Kampf bzw. ein Widerstand unseres Egos gegen die Heilung und Transformationsprozesse unserer Seele.

Es ist das innere verletzte Kind, das gegen die eigenen abgelehnten Schattenanteile sowie auch gegen die Herzenswünsche der Seele ankämpft!

Dein Ego möchte etwas ganz anderes, als Deine Seele es sich wünscht.

Deine Seele wünscht sich, all ihre Schattenanteile anzuerkennen, anzunehmen, zu heilen und zu transformieren.

Das Ego möchte mit den eigenen Schatten nicht konfrontiert werden.

Es möchte Dich davor schützen, denn das innere verletze Kind erinnert sich durch die Konfrontation der eigenen Schatten an den Urschmerz, den es versucht die ganze Zeit zu vermeiden.

Doch woran liegt es nun, dass Du das Gefühl hast, dass alles gegen Dich zu laufen scheint?

Und woran liegt es, dass das innere verletzte Kind entweder gegen unsere Schatten und/oder gegen die Herzenswünsche der Seele ankämpft?

Es liegt daran, dass unser Ego (das innere verletzte Kind) eine andere Vorstellung als Deine Seele hat, was das Beste für Dich ist.

Doch lasst uns vorher mal zwei Aspekte anschauen.

Es gibt zwei Arten von Menschen:

Die Herzens- und die  Verstandsmenschen

Zu welchem der zwei Typen gehörst Du?  Beide Menschen erzeugen unterschiedliche Widerstände in ihrem Leben.

Ich nehme mal beide Menschen unter die Lupe.

Herzensmenschen…

lassen sich immer von ihrem Herzen leiten. Was ja nicht falsch ist. Denn unser Herz weist uns ja auch in die richtige Richtung. Denn das Herz ist die Stimme der Seele.  Doch schalten Herzensmenschen leider oft ihren Verstand ab, denn das innere verletzte Kind eines Herzensmenschen verbindet es automatisch mit etwas negativem. Die meisten Herzensmenschen vermeiden in ihrem Leben jede Art von Pflichten und Verpflichtungen oder etwas, was ihnen keine „Freude“ und keinen „Spaß“ macht.

Der Schatten der Herzensmenschen

Das innere verletze Kind  der Herzensmenschen steuert sie dazu,  jede Art von Verpflichtung und Dinge, die sie nicht sehen wollen, zu vermeiden.

Sie haben sich in eine Phantasiewelt hineingestürzt.

Die meisten dieser Menschen hatten ein Elternteil, das übermäßig vernünftig war und all seine Herzenswünsche abgelehnt hat und ein tristes Leben gefüllt mit jeder Menge Verpflichtungen geführt hat. Dieses Elternteil war der Überzeugung, dass man mit Dingen, die einem Freude bereiten, im Leben nun mal nicht weiter kommt und man sich nun mal anpassen muss, um im Leben vorwärts zu kommen, denn keiner kann ja das tun, was einem Spaß macht. Denn

„Das Leben ist ja schließlich kein Wunschkonzert.“ 😉

Dieses Elternteil war extrem pflichtbewusst.

Nun kommt das innere verletzte Kind ins Spiel.  :-)

Herzensmenschen sind meistens die Rebellen unter uns.

Das innere verletzte Kind fing an zu rebellieren, ja zu urteilen, und Dinge abzulehnen!

Sehr wahrscheinlich hat nun das innere verletzte Kind eines Herzensmenschen einen inneren Beschluss gefasst: Ich möchte nie so werden wie mein Vater oder meine Mutter.

Sie haben angefangen, alles abzulehnen, was nicht „schön“ ist, was ihnen weder „Spaß“ noch „Freude“ bereitet. Und haben den Beschluss gefasst, nur noch Dinge zu tun, wonach ihr „Herz“ schreit, woran sie „Freude“ haben.

Doch sie leben „in einer Welt der Illusion“, denn jede Art von Ablehnung erzeugt Widerstände im Leben.

Sie werden von ihrem Ego, dem inneren verletzten Kind, so gesteuert, dass sie alles vermeiden, was sie nicht sehen wollen und woran sie keine Freude spüren.

Doch das ist, wie gesagt, eine Illusion. Denn das innere verletzte Kind fing an zu urteilen. Es fing an, für gewisse Dinge eine „Zuneigung“ zu verspüren und für andere Dinge eine „Abneigung“ und „Ablehnung“.

Und das führt immer zu Leid.

Denn die Yogaphilosophie des Patanjali spricht davon, dass Leid entsteht, wenn Zuneigung und Abneigung entstehen (Dvesha und Abinivesha).

Denn wir machen dadurch unser Glück und unsere Zuneigung von allem abhängig, von dem wir eine Zuneigung oder eine Ablehnung verspüren.

Denn unser Denker (citta) fing an zu denken: Wenn ich das tun kann für etwas, wofür ich eine Zuneigung verspüre, bin ich glücklich und zufrieden. Und wenn etwas auf mich zukommt, das ich nicht mag und was ich ablehne, bin ich unglücklich und unzufrieden.

Wir machen unser Glück davon abhängig.

Doch es ist nur eine „ rosarote Brille“, die der Herzensmensch trägt, mit der der Herzensmensch die Dinge anders sieht als die anderen.

Denn was der Herzensmensch vielleicht als nicht so angenehm empfindet, sieht und empfindet ein Mensch, der eine andere Brille auf hat, womöglich ganz anders.

Woran liegt das?

Das, was angenehm und unangenehm empfunden wird, ist alles nur relativ!

Das Ego hat mit gewissen Situationen und Erlebnissen gewisse Emotionen verbunden, die hochkommen.

Wir lassen uns von unseren Emotionen und Sinnen leiten, doch nicht von dem, was wirklich ist.

Wir betrachten die Dinge nicht mehr neutral und fangen an, über Dinge zu urteilen und das führt nach der Philosophie des Patanali immer zu Leid (dhuka).

Des Weiteren  haben Herzensmenschen oft Ablehnungen erfahren; das innere Kind hat nicht die Liebe erfahren, welche es sich gewünscht hat.

Herzensmenschen begegnen meistens Partnern, die sie dann auf irgendeine Art und Weise wieder ablehnen, sei es in ihrer Sexualität oder in der Liebe, die sie sich so sehr erhoffen. Denn ihr Herz wünscht sich nichts sehnlicher, als die Liebe zu erfahren, die ihnen „verweigert“ wurde. Zumindest hat das innere verletze Kind das so erfahren.

Sie treffen immer wieder auf Widerstände in ihrem Leben. Widerstände, weil sie abgelehnt werden oder Widerstände, weil ihnen jegliches Pflichtbewusstsein und der Boden unter den Füßen fehlt.

Oft ist das Wurzelchakra der Herzensmenschen blockiert.

Herzensmenschen sind meistens Menschen, deren Sonnenzeichen Mondzeichen oder Aszendent in ein Wasserzeichen geboren wurden (Krebs, Fische oder Skorpion). Denn das Wasser steht für Gefühle und Emotionen. Sie sind sehr gefühlvolle und emotionale Menschen.

Die Lektion und die Aufgaben der Herzensmenschen

Die Aufgabe des Herzensmenschen liegt darin, zu erkennen, das eigene Glück und die Zufriedenheit von nichts abhängig zu machen.

Der Herzensmensch müsste lernen, die Dinge einfach neutraler zu betrachten und nicht mehr zu urteilen. Ja, sich nicht mehr von seiner „Emotion“ leiten zu lassen.

Die Lernaufgabe des Herzensmenschen ist es, eine Harmonie mit den eigenen Emotionen herzustellen, denn der Herzensmensch lässt sich von den Emotionen leiten. Diese Emotionen kontrollieren den Herzensmenschen. Es  sind die Emotionen des Egos, des inneren verletzen Kindes.

Dadurch sind viele Widerstände in ihrem Leben entstanden.

Der Herzensmensch könnte lernen, nicht mehr über die Dinge und Situationen zu urteilen, die er oder sie nicht mag, sondern die Dinge neutral zu beobachten und Freude für alles zu entwickeln. Denn es ist ja nur ein Urteil des Herzensmenschen, dass etwas gut oder schlecht ist.

Des Weiteren ist es von Vorteil für die Herzensmenschen etwas Bodenständigkeit zu entwickeln und öfters den Verstand zu verwenden, und diesen als nützlichen Diener zu sehen.

Das ist die Aufgabe des Herzensmenschen. Sich nicht mehr von den Emotionen leiten zu lassen und in der Spirale Dualität und des Wertens gefangen zu sein!

Stattdessen könnte der Herzensmensch die Dinge anpacken, um Freude und Zufriedenheit für alles zu verspüren!

Aber nun betrachten wir mal den Verstandsmenschen. 😉

Der Verstandsmensch

Verstandsmenschen sind rationale Menschen, die sich von ihrem Verstand leiten lassen. Auch das ist nicht falsch, denn unser Verstand ist ein sehr nützlicher Diener.  Doch haben die meisten Verstandsmenschen verlernt, auf ihr Herz zu hören. Denn Gefühle sind für viele Verstandsmenschen  beängstigend bzw. etwas, das sie mit ihrem Verstand nicht greifen können und somit nicht wirklich real ist. Die meisten Verstandsmenschen verbinden Gefühle mit etwas negativem und haben im schlimmsten Fall verlernt zu fühlen. Sie sind gefangen in einer Welt der Rationalität und haben ihr Herz stumm geschaltet. Doch was ihnen nicht bewusst ist, ist, dass sie dadurch auch die Stimme ihrer Seele stumm geschaltet haben, denn das Herz ist die Stimme der Seele.

Doch ihr inneres verletztes Kind verbindet „Gefühle“ mit etwas negativem. Auch sie haben etwas in ihrer Kindheit erlebt! Meistens wurden sie sehr tief verletzt.

Der Schatten des Verstandsmenschen

Das innere verletze Kind des Verstandsmenschen steuert sie regelrecht und sie vermeiden das Fühlen. Sie sind sehr pflichtbewusst aufgewachsen. Das innere verletzte Kind hat gelernt, Gefühle abzuweisen, denn sie haben Dinge erlebt, die ihnen weh getan haben und das innere verletzte Kind möchte diesen Schmerz nicht noch mal erleben.

Deshalb steuert das Ego die Verstandsmenschen dazu, vor Gefühlen und Emotionen zu flüchten, es warnt sie regelrecht, dass es schmerzhaft werden könnte. Denn diese Menschen haben Angst vor zu vielen Gefühlen, denn dadurch erinnert sich das innere Kind an den Urschmerz. Die meisten Verstandsmenschen begegnen im Laufe des Lebens einem oder mehreren Partnern, die sie wieder „verletzen“ und so werden sie wieder an ihre Schmerzen erinnert.

Dadurch haben diese Menschen meistens Angst zu fühlen. Es ist das innere verletzte Kind, das Angst vorm Fühlen hat.

Sie rennen vor ihren Gefühlen weg, stürzen sich in eine Welt der Rationalität und in eine Welt der Pflichten.

Ihr Herz-Chakra ist meistens dadurch blockiert.

Sie hatten meistens ein oder zwei Elternteile, die gefühlskalt waren und/oder haben zusätzlich schmerzhafte Erlebnisse gehabt, an die sie sich selbst meistens nicht einmal erinnern können und irgendwann mal verdrängt haben. Doch leider funktioniert das Verdrängen nicht, denn dieser Schmerz ist nicht wirklich weg. Er befindet sich im Emotionalkörper. Dieser Schmerz möchte nichts anderes, als angenommen, geheilt und transformiert werden.

Deshalb treffen sie dann Menschen, die diesen Urschmerz in ihnen triggern. Es ist aber kein Schmerz, den der andere verursacht hat, sondern ein Schmerz, den sie selber schon seit ihrer Kindheit, und/oder aus anderen Leben mitgenommen haben, um ihn in dieser Inkarnation zu heilen. Es geht darum, die eigenen Schatten zu erkennen, sie anzunehmen und zu heilen!

Verstandsmenschen sind meistens Menschen, deren Sonnenzeichen, Mondzeichen oder Aszendent in ein Erdzeichen geboren wurden (Stier, Jungfrau, Steinbock). Denn es sind sehr geerdete, bodenständige Menschen.

Die Lektion und die Aufgaben des Verstandsmenschen

Die Aufgabe des Verstandsmenschen liegt darin, dass er lernt, wieder in Einklang mit den eigenen Gefühle zu kommen, Verletzlichkeit und Gefühle zuzulassen und zu erkennen, dass es „nur“ das innere verletzte Kind (ihr Ego) ist, das sie vom Fühlen abhält.

Denn dadurch, dass sie nicht auf ihr Herz hören und nicht gelernt haben, auf ihre Gefühle zu hören, treffen sie immer wieder auf Widerstände in ihrem Leben, weil ihnen nicht bewusst ist, wohin sie ihre Seele führen möchte. Denn sie haben verlernt, auf ihr Herz zu hören und Freude und Leidenschaft für die meisten Dinge zu spüren.

Sie erlauben sich keine Dinge mehr, an denen sie sich erfreuen.  Viele wissen  gar nicht, wofür sie brennen, woran sie sich erfreuen können, und was ihre Leidenschaft ist.

Sie haben keinen Zugang mehr zu ihrer Leidenschaft und zu ihrem Herzen.

Sie sind gefangen in einer Welt der Verpflichtungen und denken, dass dies alles in ihrem im Leben ist.

Die Verstandsmenschen würden davon profitieren, wenn sie wieder wie Kinder wären und wieder Zugang zu Dingen bekommen könnten, woran sie sich in ihrer Kindheit erfreut haben, noch bevor das innere verletzte Kind entstanden ist.

Es würde ihnen sehr gut tun, einfach mal mehr ins Fühlen zu kommen und dieses Fühlen zuzulassen und sich nicht von ihrem Ego beherrschen zu lassen, das sie von diesem Fühlen fern hält!

Einfach mal fühlen statt zu viel nachzudenken.

Die Lernaufgabe des Verstands Menschen ist es, eine Harmonie mit den eigenen Gedanken und dem Verstand herzustellen.

Denn der Verstandsmensch lässt sich viel zu sehr von der Rationalität leiten. Diese extreme Rationalität ist die Ablehnung der Gefühle, des Egos, des inneren verletzen Kindes.

Dadurch sind beim Verstandsmenschen die ganzen Widerstände entstanden. Würden sie mehr auf ihr Herz hören und fühlen, was für sie richtig ist, würden sie wieder in einen Zustand der Freude kommen.

Denn Freude und Liebe ist die Energie, die anzieht. Um Dinge zu materialisieren und anzuziehen, müssen wir sie erst mal fühlen können.

Umgekehrt können Menschen, die nur fühlen und nicht bodenständig sind und ihren Verstand nicht nutzen, genauso wenig ihre Ziele und Träume verwirklichen!

Denn sie müssen lernen, sich nicht nur die Rosinen raus zu picken und nicht nur an das zu denken, was ihnen „Spaß“ macht, sondern auch den Spaß und die Freude in den Dingen zu sehen, die sie so sehr abgelehnt haben. Oder zumindest lernen, diese Dinge als neutral zu betrachten und zu erkennen, dass „Pflichten“ genauso zum Leben dazugehören.

Darin liegt das Geheimnis. Dass wir Herz und Verstand in Einklang bringen. Und uns weder von unseren Emotionen noch durch den zu sehr rationalen Verstand leiten lassen. Dass wir unser Herz die Führung übernehmen lassen und den Verstand als nützlichen Diener nutzen, der uns hilft, unsere Ziele zu verwirklichen.

Dann würden auch keine Widerstände entstehen und wir würden keine Krisen erleben.

Doch solange wir uns davon beherrschen lassen, kann uns unsere Seele nur durch Widerstände, Krisen und Leid zur

>>höchsten Version aller Visionen führen, die Deine Seele jemals hatte!>>

Auf Dich wartet ein viel geileres Leben, als Du es Dir jemals hättest vorstellen können!

Doch bisher haben Dich Dein Verstand und Deine Emotionen von diesem Leben ferngehalten!

Denn der Verstand ist sehr begrenzt und das Ego möchte uns ständig schützen und sieht in allem Gefahren und möchte uns auf sicheren Boden halten. Des Weiteren hat unser Verstand und unser Ego eine sehr begrenzte Vorstellung von dem, was für Dich gut ist und kann sich noch nicht einmal vorstellen, was für wunderbare Pläne Deine Seele mit Dir hat!

Deine Seele wünscht sich die Entfaltung und weiß, was für Dich das allerbeste ist. Doch so gut wie immer mischt sich das Ego beim Herzens- sowie beim Verstandsmenschen  ein und ist der Meinung, dass es alles besser weiß, als Deine Seele ;).

Denn Dein Ego möchte Dich schützen.

Du kannst Dir als Beispiel vorstellen, dass Du vor einen Ozean stehst, und Dein Herz Dir zuflüstert:

„Ich will es wissen. Ich möchte erfahren, was mich beim Überqueren des Ozeans erwartet. Und ich möchte dieses Abenteuer erleben.“

Das Herz hat im Gegensatz zum Verstand keine Angst. Es möchte einfach nur fühlen und etwas erleben. Doch das Ego wird sich ziemlich schnell melden und Dich vor den Gefahren warnen, die auf dich lauern. Es möchte Dich schützen und auf sicherem Boden halten, während das Herz vor Sehnsucht schreit, dieses Abenteuer zu erleben.

Auf wen wirst Du hören? Am besten, Du nimmst Dein Herz und Deinen Verstand mit. 😉 Lasse Dich von Deinem Herzen führen und nutze Deinen Verstand als nützlichen Diener, der Dir beim Überqueren dieses Ozeans nützlich ist. 😉

Auf Dich wartet ein wunderbares Abenteuer und ein wunderbares Leben, wenn Du diesen Ozean überquerst!

Doch manchmal müssen wir erstmal geschubst und ins kalte Wasser geschmissen werden, weil wir es selbst nicht wagen würden.

Deine Seele wünscht sich die allerhöchste Version aller Visionen, die Du jemals über wer Du bist hattest zu erfahren und  zu leben,  und weiß was das Beste für Dich ist.

Doch der Verstand ist sehr begrenzt und erkennt nicht die allerhöchste Version aller Visionen über sich und Emotionen wie auch Ängste blockieren uns.

Das Ego möchte Dich immer beschützen, denn es lauern ständig Gefahren. Dabei hält es Dich meistens nur von dem fern, was sich Deine Seele wünscht, ins Leben zu rufen.

Im Leben passiert nichts ohne Grund & alles hat seinen Sinn.

Wann auch immer Du in einer Lebenskrise steckst oder Du auf Widerstand stößt, wurdest auch Du vom Leben einfach ins kalte Wasser geschmissen, um das Abenteuer zu wagen, das Dir bevorsteht.

Doch Du glaubst es nur noch nicht.

Denn die meisten denken einen Haufen unwahrer Gedanken über sich und das Leben.

Doch wie sind diese unwahren Gedanken entstanden?

Wenn Du  Kinder beobachtest wirst, Du feststellen, dass sie eine sehr rege und blühende Fantasie haben. Aber nicht nur das: Sie sind voller Zuversicht und glauben an ihre Träume.

Wenn sie noch sehr jung sind, haben sie die allerhöchsten Versionen aller Visionen über sich selbst und sind sich ganz sicher, dass sie all das, was sie wollen, erreichen können, wie „Pippi Langstrumpf“.

„Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt.“

Sie denken sie könnten Astronauten, Piloten, Prinzessinen, Könige und alles Mögliche werden und zweifeln im Gegensatz zu uns Erwachsenen an ihren Träumen und Wünschen nicht.

Bis die Erwachsenen sie irgendwann des „besseren“ belehren.

Doch ich behaupte, dass wir Erwachsene mehr von Kindern lernen könnten, als sie von uns.

Das hat schon Jesus damals vor ca. 2000 Jahren gewusst:

 <<Werdet wie die Kinder<<:

Textbibel 1912 / Matthäus – Kapitel 18

„Wahrlich, ich sage euch, so ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht ins Himmelreich kommen.“

Kinder sind etwas absolut besonderes, denn sie leben in  ihrem eigenen erschaffenen Himmel. Denn in Wahrheit gibt es weder Himmel noch die Hölle, bzw. sind es nur unsere eigenen Bewusstseinszustände sowie unsere eigene Gedanken und geistigen Trübungen und die dadurch entstanden Gefühle, Emotionen und Eindrücke, mit denen wir uns den Himmel oder die Hölle auf Erden erschaffen.

Im Gegensatz zu uns Erwachsenen leben Kinder bereits in einem Bewusstseinszustand, in dem sie den Himmel auf Erden erleben, denn sie  sind mit sich und allem rein und strahlen Glückseligkeit und innere Zufriedenheit aus; sie sind ein Symbol für die Reinheit im Geiste.

Bis sie dann durch die Erziehungsschule gehen. Denn so gut wie keiner hatte erleuchtete Eltern und auch all unsere Väter und Mütter tragen ein inneres verletztes Kind, Ängste und Sorgen mit sich. Auch sie sind durch eine ähnliche Schule gegangen wie fast alle von uns.

Das innere verletzte Kind

Von Kind an wird uns schon erzählt: Kind sei so.. oder so.. oder nicht so.. oder so..

Wie z.B.: Sei nicht zu laut, sei nicht unordentlich, sei nicht frech, sei nicht böse, sei stattdessen lieb, brav, nett und adrett und so weiter ;).

Das Kind in uns damals hat schon geschlussfolgert: So wie ich bin, bin ich nicht richtig. So wie ich bin, bin ich nicht liebenswert. Ich muss anders sein. Wenn ich geliebt werden möchte, muss ich mich verstellen und verbiegen und so sein, wie es andere gern hätten.

Des Weiteren kommen noch die Glaubenssätze dazu, mit denen schon damals unsere Eltern rumgelaufen und uns massiv damit geprägt haben.

Wenn Du z.B. einen Elternteil hattest, der sehr sparsam war und immer signalisiert hat, dass nicht genug da ist und gespart werden muss etc. und Du diesen Glaubenssatz 1 zu 1 übernommen hast, wirst Du im erwachsenen Alter damit immer noch rumlaufen und immer noch denken: Es ist nicht genug da, ich muss sparen.

Aus einem Rebellen ist vielleicht genau das Gegenteil entstanden: Ein verschwenderischer Mensch, der kaum was zur Seite legt und immer bis zum letzten Cent alles ausgibt.

Das sind alles Erfahrungen, die uns schon in unserer Kindheit geprägt haben, je nachdem, wie wir von Eltern, Erziehern, Lehrern und dann später von der Gesellschaft geprägt wurden.

Des Weiteren kommt noch hinzu, dass wir in einer Leistungsgesellschaft leben und uns vermittelt wird, dass wir nur, wenn wir etwas geleistet haben, etwas wert sind.

Ja, wir werden schon so groß gezogen, dass wir z.B., wenn wir eine gute Note schreiben, belohnt wurden und wenn wir nicht das geleistet haben, was erwartet wurde, die Eltern, Erzieher und Lehrer eher enttäuscht waren und uns gelehrt wurde, das wir besser werden sollten.

Wir laufen alle mit unterschiedlichen Brillen durchs Leben

Das sind alles Dinge, die uns geprägt haben und der Grund, warum wir heute alle mit verschieden Brillen durch die Gegend laufen. Ja, wir haben alle eine Brille in unterschiedlichen Farben auf und können uns gar nicht vorstellen, dass das Leben anders sein könnte. Z.B., wenn Du mit einer grauen Brille rumläufst und alles nur grau und trist siehst und Du dann aber  jemanden triffst, der mit einer bunten und farbenfrohen Brille rum läuft und die Welt aus einer ganz anderen Sicht als Du sieht, könntest Du demjenigen gar nicht glauben, dass das Leben bunt ist. Nicht nur das: Du hast noch nicht mal eine Vorstellung davon, was bunt ist, denn du kennst ja nur das graue und triste, wie könntest Du Dir da vorstellen wie ein farbenfrohes Leben ausschaut?

 

Genauso ist es mit unserem wahren Wesenskern (unserer Seele). Unser wahres SEIN kennt diese Brille nicht, während unser inneres verletztes Kind (unser konditioniertes Ich) alles nur durch diese Brille wahrnimmt und uns sagt: Das Leben ist grau.

Du siehst die Welt nicht so wie sie ist, du siehst die Welt so wie du bist.“

-Mooji-

 

Und wenn das innere Kind erlebt, um auf das Beispiel von vorhin zurückzukommen: „Ich muss sparen, es ist nicht genug da, um zu überleben“, musst Du immer was zur Seite legen, damit sich Dein inneres  Kind dadurch sicher fühlt. Dann fällt es einem erstmal schwer zu glauben, wenn jemand anderes  uns erzählt: „Das Universum ist Fülle, es ist immer genug da.“ Man könnte es rein theoretisch glauben, doch wir laufen immer noch mit diesem Glaubenssatz, mit dieser grauen Brille durch die Welt.

Während z.B. ein Millionärssohn mit einer ganz anderen Brille auf gewachsen ist und immer schon das Gefühl hatte, es ist genug da und es ist einfach, Geld zu verdienen, wird er auch das dann später erleben.

Wir sehen quasi alle nicht die Welt so wie sie ist, sondern so, wie wir sind und wie wir sie durch unsere individuellen Brillen wahrnehmen.

Des Weiteren kommt hinzu, dass wir durch diverse Glaubenssätze und das Ego, das in unserer Kindheit entstanden ist, gar nicht mehr unsere wahre Wesensnatur kennen (svarupa) und fast alle das meinende Selbst (citta) mit dem, was sie sind, identifizieren. Ja, wir identifizieren uns mit unseren Gedanken und nehmen unsere wahre Wesensnatur nicht mehr wahr. Wir identifizieren uns mit einer Rolle, die wir hier spielen.  Wie ein Schauspieler, der in seiner Freizeit vergessen hat, seine Rolle abzulegen.

Die Seele hat viele Pläne mit uns, doch leider laufen wir alle mit unseren Glaubenssätzen und beschränkten Einstellungen von uns selbst herum.

Wir halten an Altem fest. Und wollen uns nicht davon lösen, während unsere Seele für uns viel schönere und andere Pläne hat. Doch das Ego hat Angst vor dem Neuen und vor dem Unbekannten.

Manchmal müssen wir zu unserem eigenen Glück gezwungen werden. Und dann passiert es, dass wir auf Widerstände stoßen und ins kalte Wasser geschmissen werden und Lebenskrisen erleben.

Dieses Phänomen kenne ich auch sehr gut. Auch ich bin oft im kalten Wasser gelandet. Sonst hätte ich nie etwas in meinem Leben geändert. Doch heute bin ich dankbar für all die Änderungen und wenn mich das Leben wieder ins kalte Wasser schmeißt, weiß mir das kalte Wasser ist zu wieder ist ;), bin ich mir über dessen bewusst,  dass das Leben immer weiß, was besser für mich ist, als mein begrenztes Ego. :-)

Unsere Seele kennt Wege, um uns dahin zu führen wo sie hin möchte.

Oft geht es nicht anders als durch Leid. Das wusste Buddha schon damals:

„Jedes Leben hat sein Maß an Leid. Manchmal bewirkt eben dieser unser Erwachen“ –Buddha-

Bei mir war es z.B. in meinem Beruf. Ich hatte einen Job, der mich nicht erfüllte. Es war halt immer nur ein Job. Schon damals bemerkte ich oft, dass er mich nicht glücklich macht und mich nicht erfüllt. Doch ich ignorierte das bis ich anfing, mich innerlich immer leerer zu fühlen. Es war ein Weckruf meiner Seele. Unsere Seele schickt uns immer viele Signale!

Viele ignorieren die Signale Ihre Seele

Bis dies letztendlich zu einer Depression führt und oft werden wir erst dadurch wach. Oder im schlimmsten Falle ignorieren wir es weiterhin, schlucken nur Pillen, bis wir wieder rückfällig werden und durch eine noch stärkere Depression, durch Krankheiten, Burn out oder sonst etwas gestoppt werden.

Oft werden wir vom Leben ins kalte Wasser geschmissen, indem  Situationen in unserem Leben passieren, wie z.B., dass es auf der Arbeit ganz plötzlich nicht mehr gut läuft, wir uns mit Kollegen oder dem Chef nicht verstehen oder eine Kündigung kriegen etc., oft aber stoppen uns auch Unfälle oder Krankheiten.

Die ersten Gedanken, die uns dann aufkommen, sind z.B.: Warum passiert mir das, warum ist das Leben gegen mich etc.

Kaum einer kann in all dem, was passiert, das „Gute“ erkennen.

Doch nichts passiert rein zufällig ;).

Es gibt keine Zufälle, sondern nur Dinge und Situationen, die dir zufallen ;),

damit Du dahin kommst, wo es sich Deine Seele für Dich wünscht J

Denke dran

„Ein tiefer Fall führt oft zu hohem Glück“

-William Shakespeare-

Manchmal stoppt uns aber auch das Leben z.B. durch finanzielle Pleite, denn was wir nicht lieben, dass bleibt auch nicht bei uns, das ist ein kosmisches Gesetz, das heute durch die starken Energien immer mehr und mehr wirkt.

Doch kaum jemand versteht all diese Zeichen. Wir erleben das alles als eine Krise in unserem Leben und sind dann gefangen in unseren Ängsten.

Wir haben kaum einen Plan davon, dass unsere Seele schon einen viel besseren Plan hat, wie z.B. wie es damals bei mir war; meine Berufung auszuleben, mein Dharma auszuleben.

Ich hätte es mir damals überhaupt gar nicht vorstellen können, dass ich mal selbständig sein könnte, Yogakurse gebe, Seminare und Workshops leite, denn ich hatte damals einfach das nötige Bewusstsein noch nicht.

Unsere Seele führt uns zu einem neuen Bewusstsein

Das passiert Schritt für Schritt, z.B. durch Bücher, die uns „zufällig“ in die Hände fallen, Beiträge, die wir lesen, Menschen bzw. Lehrer, denen wir begegnen etc.

Wie gesagt konnte ich mir damals all das gar nicht vorstellen, da ich ja auch wie alle anderen durch die „Erziehungsschule“ gegangen bin.

Ich hatte auch z.B. Gedanken, wie:

  • „Dafür bist du nicht gut genug.“
  • „ Das kannst du nicht“ , etc.

und hätte nur Schweißausbrüche bekommen bei der Vorstellung, Blogbeiträge zu schreiben, geschweige denn Workshops und Seminare zu leiten. Davon wollte mein Ego mich fernhalten, denn auch ich hatte Glaubenssätze, wie:

  • „Um Blogbeiträge zu schreiben bin ich nicht gut genug“,
  • „Du kannst doch nicht frei reden, wie willst Du denn da einen Workshop halten. Mach das bloß  nicht, du könntest Dich doch blamieren“, etc. 😉

Ja, all diese Stimmen (mein Ego, inneres verletztes Kind) haben versucht, mich von meiner Bestimmung fernzuhalten, all meine Wünsche meiner Seele zu verwirklichen, und so musst auch ich erst mal das Leid erfahren, um dahinzukommen, wo ich mir es damals gar nicht hätte erträumen können.

Denn das Ego möchte uns schützen. Es fürchtet sich, man könnte sich doch blamieren und möchte uns von dieser „Blamage“ schützen. Denn dann könnten uns ja andere kritisieren und diese Kritik konnten wir damals als Kinder schon nicht ertragen. Lange genug hat das innere Kind gehört, dass wir nicht gut genug sind.

Doch wenn wir Angst haben, uns so zu zeigen, wie wir sind, dann mangelt es uns an:

Selbstliebe,  Selbstannahme, Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein, Selbstwert und Selbsterkenntnis.

Wir verleugnen uns selbst; wir verleugnen unsere Göttlichkeit, denn wir wollen von anderen anerkannt werden, weil wir nicht gelernt haben, uns selbst anzuerkennen.

Und das innere verletzte Kind denkt, wir würden sterben, wenn wir kritisiert werden. Es möchte uns davor schützen und es denkt ständig, es ist nicht gut genug.

Aber jeder von uns ist gut genug, denn wir sind alle Geist geboren vom Geist Gottes.

Wir sind alle mächtige schöpferische Wesen.

Indem Du Dich selbst verleugnest, verleugnest du auch Gott. Denn Du und Gott, ihr seid eins. Es gibt keine Trennung. Die Trennung ist eine Illusion. Indem Du nicht Deine Wahrheit lebst, verleugnest Du Gott:

Lutherbibel 1912

„Jesus sprach zu ihm: Wahrlich ich sage dir: In dieser Nacht, ehe der Hahn kräht, wirst Du mich dreimal verleugnen.“

So verleugnen wir auch Gott ständig. Denn so, wie wir sind, sind wir absolut richtig, sonst hätte uns Gott nicht so erschaffen!

Du bist ein Kind Gottes und es hat seinen Grund, warum Du so bist, wie Du bist.

Warum interessiert es Dich, was andere über Dich denken? Warum erkennst Du Dich als Geschöpf Gottes nicht so an, wie Du bist?

So treffen wir ständig auf Widerstände und haben keine Vorstellung und nicht das nötige Bewusstsein, was für wunderbare Pläne unsere Seele mit uns hat.

Wir lernen leider meistens nur durch Leid und Krisen.  :-) 

Mein Yogalehrer  Patthabi Jois war sich über dessen auch bewusst, denn er sagte immer: „No pain no gain.“

Ohne dass wir das Leid erfahren, könnten wir uns nicht zur höchsten Version aller Visionen entwickeln, die wir uns jemals hätten vorstellen können.

Die Transformation

Eine Raupe hat z.B. auch keine Vorstellung davon, dass sie zu einem wunderschönen Schmetterling werden könnte und muss in der Transformationsphase erst  durch das Dunkle durch, bevor sie sich zum wunderschönen Schmetterling entwickelt. J

Erfahre nun, wie auch Du zu einem wunderschönen Schmetterling wirst und Dein Leben transformierst und heilst.

8 Schritte, wie Du Dein Leben heilst und transformierst

1.     Sei dankbar für jede Erfahrung!

Denn Dankbarkeit öffnet Dich wieder für neue Sichtweisen und es hilft Dir, Situationen mit mehr Leichtigkeit zu betrachten und anzunehmen. Dadurch öffnest Du Dich für die Sichtweise, dass alles in Deinem Leben einen Sinn hat. Auch wenn Du den Sinn nicht immer gleich erkennst, habe Vertrauen, dass es so ist.

Denn oft erkennen wir den Sinn einer Situation erst Jahre später.

Oft wird uns dann bewusst, warum uns das vor Jahren passiert ist und erkennen, dass, wenn sich eine Tür für uns verschlossen hat, sich immer eine noch viel bessere Tür geöffnet hat.

Doch wenn wir immer nach der alten statt nach einer neuen Tür Ausschau halten, können wir nicht erkennen, dass sich gerade eine neue Tür für uns öffnet!

Alles unterliegt der göttlichen Ordnung!

Sei dankbar, dass sich Dir nun neue Türen öffnen und habe Vertrauen, dass hinter der neuen Tür etwas viel schöneres auf dich wartet!

2.   Annahme und Loslassen

Lerne loszulassen – das ist der Schlüssel zum Glück“

–Buddha-

Wenn du momentan auch in einer Krise steckst und im Leben auf Widerstände stößt, nimm diese Situation liebevoll an und lasse sie los.

Widerstände entstehen immer nur dann, wenn wir an Dingen oder Situationen krampfhaft festhalten und sie nicht loslassen können!

In dem Moment, in dem wir etwas einfach nur angenommen und losgelassen haben, können wahre Wunder entstehen!

Let go and let God  :-)

3.   Übernimm die Verantwortung

Nachdem Du die Situation angenommen hast, übernimm die Verantwortung für die Situation. Denn auf einer unbewussten Art und Weise hast du diese Situation selbst erschaffen..

In dem Moment, in dem Du die Verantwortung übernommen hast, wirst Du Dir bewusst, dass Du kein Opfer, sondern Schöpfer bist! Genauso, wie Du Dir diese Situation auf unbewusste Art und Weise erschaffen hast, kannst Du Dir immer wieder eine neue Realität erschaffen!

Wenn Du wissen möchtest, wie Du Dir eine neue Realität erschaffst,  lade Dir mein gratis  E-Book

„8 Schritte zu wahrer Lebensfreude und Zufriedenheit“ runter.

Klicke hier zum gratis download!

Ebook Cover landingpage neue groesse für blog

 

4.   Segne alles und übergib es Gott.

Nachdem Du Verantwortung übernommen, die Situation angenommen und losgelassen hast, segne sie und übergib sie Gott.

Denn immer, wenn Du eine Situation segnest, sie loslässt und Gott übergibst, geschehen wahre Wunder!

5.    Glaube an Wunder

“Es gibt zwei Arten, sein Leben zu leben: Entweder so, als wäre nichts ein Wunder, oder so, als wäre alles eines. Ich glaube an Letzteres.”

– Albert Einstein –

Glaubst Du an Wunder?

Erwarte voller Zuversicht und Dankbarkeit jede Menge Wunder in Deinem Leben und du wirst Wunder erleben!

Denn Dir geschieht immer nur nach Deinem Glauben!

Affirmiere am besten täglich immer morgens beim Aufwachen und   abends vorm Einschlafen Affirmationen wie:

  • In meinem Leben geschehen immer Wunder
  • Immer erlebe ich so viele Wunder
  • Ich bin so dankbar, dass ich von Tag zu Tag immer mehr Wunder erlebe!

Warum morgens beim Aufwachen und abends vorm Einschlafen Affirmationen am besten wirken

Direkt vorm Schlafengehen und beim Aufwachen ist Dein Gehirn noch in einem ruhigen Alpha-Zustand. Dein Unterbewusstsein ist in diesem Zustand aufnahmefähiger und  dadurch kannst Du neue Glaubenssätze bzw. Affirmationen besser ins Unterbewusstsein einprägen.

Des Weiteren kannst Du die Affirmationen auch während des ganzen Tages öfters wiederholen.

Sehe in allem ein Wunder, erfreue Dich selbst an Kleinigkeiten. Erkenne das Wunder in allem und wenn es ein Parkplatz ist, der gerade für Dich frei geworden ist. Dann sage Dir immer wieder:

Wow, immer geschehen so viele Wunder in meinem Leben, das Leben ist immer auf meiner Seite!

6.   Vergebung heilt Dein Leben

Ganz egal, in was für einer Situation Du Dich gerade befindest: vergib Dir selbst und auch allen anderen Menschen.

Viele Menschen neigen dazu, in einem harten und sehr schneidenden Ton mit sich zu reden und sich Dinge zu sagen, wie z.B.: Wie konnte mir das nur passieren, etc.

Man fühlt sich oft schuldig und verzeiht sich Dinge selbst nicht.

Vergib Dir selbst, und sage Dir immer wieder:

Ich habe es so gut gemacht, wie ich es nur konnte.“

Vergib auch allen anderen Menschen, ganz egal was Dir passiert ist, ob Du von Kollegen schlecht behandelt oder gemobbt wurdest oder ob Du verlassen oder betrogen wurdest. Vergib ihnen.

Es geht nicht um die anderen, sondern nur um Dich. Denn durch Vergebung erlöst Du Dich von all den negativen Gefühlen und Emotionen, die Du sost weiterhin mit Dir rumtragen würdest.

Erkenne auch, dass alles, was Dir passiert, nur alte Verletzungen hochholt, die schon in Dir waren und es die Wunden des inneren verletzten Kindes sind.

Erkenne, dass das nur ein Geschenk ist für Dich, so dass Du nun alle Wunden heilen kannst.

Erkenne, dass die anderen auch nicht andrs handeln konnten. Auch sie laufen noch mit ihren Wunden und ihrem inneren verletztes Kind herum.

Je mehr wir uns selbst und anderen Menschen vergeben, umso mehr Heilung entsteht in Deinem Leben!

7.    HO´OPONOPONO & EFT (Emotional Freedom Techniques)

Eine sehr wirksame Technik für die Vergebung und um alle Emotionen und Dein Leben zu heilen, ist die haiwaianische Heilmethote HO´OPONOPONO.

HO´OPONOPONO bedeutet „in Ordnung bringen“ und ist ein Verfahren der alten Haiwaianer zur Aussöhnung und Vergebung.

Diese Methode wird kombiniert mit EFT (= eine Klopfmethode, bei der Du Blockaden in den Meridianen (Energieleidbahnen) löst).

Schau Dir dafür folgendes Video an und probier es einfach mal aus. Es ist eine Technik, die zur emotionalen Freiheit führt. 😉

Klicke auf diesen Link, um Dir s Video anzuschauen.

8.   Fragenmethode nach Byron Katie

Wann auch immer eine Situation Dich stresst und Du Dich in einer Krise befindest, erinnere Dich daran, dass es nicht die Situation ist, die Dich unglücklich macht!

Situationen können uns nicht unglücklich machen,  sonder nur die Gedanken und die daraus entstehenden Gefühle und Emotionen!

Wenn Du z.B. von Deinem Partner verlassen wurdest oder in einer finanziellen Krise steckst oder was auch immer Dich gerade belastet und Gedanken hochkommen, wie:

  • „Ohne diesen Menschen bin ich nicht glücklich.“
  • „Wenn ich kein Geld habe, bin ich nicht glücklich“,

dann stelle Dir folgende 4 Fragen:

1.      Ist das wahr?

2.    Kannst Du mit absoluter Sicherheit wissen, dass das wahr ist?

3.    Wie reagierst Du, was passiert, wenn Du diesen Gedanken glaubst?

4.    Wer wärst Du ohne den Gedanken?

Hier kannst Du Dir diese Fragen mit genauer Anleitung gratis downloaden.

Klicke hier drauf, für dein download.

Diese Fragen helfen Dir dabei, zu erkennen, dass es nur Gedanken sind, die Dich stressen. Dieser Stress wurde ausgelöst dadurch, dass Du unwahre Gedanken über Dich und das Leben denkst!

Mache Dir immer wieder bewusst, dass es nur Gedanken sind! Und dass durch Deine Gedanken Gefühle entstehen. Positive Gedanken erzeugen positive Gefühle und negative und unwahre Gedanken lösen negative Gefühle aus.

Erinner Dich daran, dass du die Wahl hast, ob Du diesen Gedanken, die hochkommen, Beachtung schenkst und sie als wahr befindest oder nicht und ob sie Macht über Dich haben oder nicht!

Du kannst entweder leiden, weil Du diese Gedanken denkst oder Dich fragen: Ist mein Glück wirklich davon abhängig, wieviel Geld ich habe, ob ein bestimmter Mensch an meine Seite ist, etc.?

Oder kann und will ich mit dem zufrieden sein, was ich habe?

Du alleine hast die Qual der Wahl. 😉

Denke aber immer daran:

Energie folgt der Aufmerksamkeit.

Das, worauf du Deinen Fokus legst, wirst Du in Deinem Leben erleben. Deine Gedanken erschaffen Deine Realität. Je mehr Du denkst, Du bist unglücklich, Du bist unzufrieden, erschaffst Du in jeder Sekunde Deine eigene Realität!

Möchtest Du noch mehr drüber erfahren, dann lese Dir folgende Blogbeiträge durch:

5 Gründe, warum Du Deine Gedanken ständig überprüfen solltest

8 Meistertipps, wie Du Dir das Leben Deiner Träume erschaffst

Vertraust Du schon dem Leben? Oder sitzt Du im Hamsterrad Deiner Gedanken fest?

Die 5 größten Illusionen sowie einige Tipps, wie Du Dich aus der „Illusion“ befreist!

Oder lade Dir mein gratis E-Book runter:

Klicke hier drauf für Deinen gratis download.

Ebook Cover landingpage neue groesse für blog

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FAZIT

  • Das Leben ist immer auf Deiner Seite!
  • Alle Wiederstände & Krisen sind ein großer Segen für Dich und Dein Leben.
  • Deine Seele wünscht sich, all ihre Schattenanteile anzuerkennen, anzunehmen, zu heilen und zu transformieren
  • Jede Art von Ablehnungen sowie Abneigung und Zuneigung erzeugen Widerstände und führen zu unnötigem Leid in Deinem Leben.
  • Auf Dich wartet ein viel geileres Leben, als Du es Dir jemals hättest vorstellen können
  •  >>Annahme<< und >>Loslassen<< sind der Schlüssel zu einem erfüllten Leben

Last but not least  :-) 

Vergiss Sicherheit. Lebe, wo Du fürchtest zu leben. Zerstöre Deinen Ruf. Sei berüchtigt.“

–RUMI-

In diesem Sinne wünsche ich Dir alles Gute und Gottes Segen auf Deinen neuen Weg.

Herzens Grüße

Deine Palma  :-)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *