17 Gründe, warum Du noch nicht die Kohle verdienst, die Du gern hättest

arbeitest du noch oder tust du was du liebst
Wie Du in 10 Schritten dem Ruf Deines Herzen folgst und SELBST und STÄNDIG Geld verdienst
18. Oktober 2015
46636
Wie Du lernst auf Deine Körpersprache zu hören
17. November 2015
Zeige alle

17 Gründe, warum Du noch nicht die Kohle verdienst, die Du gern hättest

image

Namasté Lieber Leser / Liebe Leserin

Hast Du Dir schon mal ernsthaft die Frage gestellt, warum Du noch nicht die Kohle verdienst, die Du gerne hättest?

Möchtest Du gerne mehr verdienen oder glaubst, Geld ist schlecht und dass Reichtum stinkt?

Passen Geld verdienen und Spiritualität überhaupt zusammen?

Möchtest Du den Reichtum oder lieber die Erleuchtung?

Erfahre in meinem heutigen Blog-Beitrag, warum spirituelle Menschen zu den Menschen zählen, die die meisten Glaubenssätze zum Thema Geld haben und warum sie von der Erleuchtung weit entfernt sind. Des Weiteren erfährst Du heute:

17 Gründe, warum Du noch nicht die Kohle verdienst, die Du gern hättest.

1.      Du hast negative und nicht dienliche Glaubenssätze dem  Geld gegenüber

Ich beobachte immer wieder, dass Geld eines der Themen ist, zu dem es die meisten Glaubenssätze und Irrglauben überhaupt gibt. Vor allem in der  spirituellen  Szene gibt es jede Menge Urteile und Irrglauben bezüglich des >>GELDES<<. Die meisten spirituellen Menschen glauben, dass Geld und Erleuchtung nicht zusammen passen und fühlen sich schlecht, wenn sie Geld für ihre Dienste nehmen, weil sie z.B. denken, dass Geld den Charakter verdirbt.

Lang genug hat ihnen die Gesellschaft eingeredet, dass man als spiritueller Mensch bescheiden und genügsam leben sollte und möglichst lernen sollte, mit wenig Geld auszukommen, denn Geld sei korrupt, stinke und reiche Menschen seien habgierig und schlecht.

Doch nichts desto trotz wünschen sich die meisten insgeheim den Erfolg und einen besseren Lebensstandard,  haben aber jede Menge Urteile zum Geld,  missgönnen es sich und haben ein schlechtes Gewissen, Geld zu verdienen und glauben, dass es ethisch und moralisch nicht richtig ist, Gutes zu tun und dafür Schlechtes (Geld) zu bekommen, ja sie fühlen sich ganz und  gar schlecht dabei, Geld anzunehmen.

Denn sie haben jede Menge Urteile gegenüber Geld und halten es dadurch von sich fern!

Vor allem spirituelle Menschen verurteilen andere Menschen, die Geld haben und haben jede Menge Glaubenssätze, durch die sie das liebe Geld von sich  fern halten.

Die Top 15 der Glaubenssätze dem Geld gegenüber

1) Es ist eine Tugend, genügsam und bescheiden zu leben, denn:

2)     Geld ist schlecht.

3)     Geld stinkt.

4)     scheiß Geld.

5)     Geld verdirbt den Charakter.

6)     Geld wächst nicht auf den Bäumen.

7)     Für Geld muss man hart arbeiten.

8)    In dieser Welt gibt es Geldmangel und es ist nicht genügend Geld für alle da.

9)     Geld macht nicht glücklich.

10)  Ich brauch doch nicht viel Geld.

11)   Mir muss alles billig und möglichst günstig zukommen.

12)  Ich kann mir dies und jenes nicht leisten.

13)  Das liebe Geld ist die Wurzel von allem Bösen.

14)  Reiche Menschen sind habgierig und korrupt und schlecht.

15)   Reichtum und Spiritualität schließen einander aus.

Findest Du Dich in einer oder mehreren dieser Glaubenssätze wieder? Na dann ist es ja kein Wunder, dass Du das Geld von Dir fern hältst, denn:

2.     Du versteht die Energie und Psychologie des Geldes nicht.

Geld ist nichts anderes als Energie und wenn Du diese Energie und die Psychologie des Geldes nicht verstehst, wirst Du auch keins haben und es von Dir fern halten, denn:

3.     Dir ist nicht bewusst, dass

>>Die Energie des Geldes die gleiche Energie wie die der Liebe ist.<<

Willst Du wissen, wovon es abhängt, ob Du Geld anziehst oder nicht? Dann stelle Dir folgende Frage:

Bist Du in der Liebe und im Vertrauen oder bist Du in der Angst und sorgst Dich?

Jeder menschliche Gedanke und jede menschliche Handlung gründet sich entweder auf Liebe oder auf Angst.

In der Angst wurzelnde Gedanken produzieren eine Art von Manifestation auf der physischen Ebene. In der Liebe wurzelnde Gedanken produzieren eine andere Art von Manifestation.

Angst ist die Energie, die zusammenzieht, versperrt, einschränkt, wegrennt, sich versteckt, Dinge vermeidet, hortet und auch Schaden zufügt, während Liebe die Energie ist, die sich ausdehnt, öffnet, bleibt, enthüllt, teilt und auch heilt.

Liebe ist die höchste, letztendliche Energie, während die Angst am anderen Ende der Liebe angesiedelt ist.

Doch wenn wir wissen, wer wir wirklich sind – geistige Wesen, erschaffen nach dem Ebenbild Gottes – gibt es nichts mehr, was es zu fürchten gibt. Denn Du bist Geist, geboren aus dem Geist Gottes, und Du kannst alles anziehen, was Du liebst, wenn Du im Vertrauen bist. Wir brauchen nie wieder zu leiden, wenn wir wissen, wie wir die geistigen Gesetze und die Alchemie für uns nutzen!

Weißt Du, wie Jesus damals die Fische vermehrt hat?

Ganz einfach: mit Liebe! Er hat die Fische geliebt, ihnen all seine Liebe zukommen lassen und dadurch die Fische vermehrt. Denn gleiches zieht gleiches an. Bist Du in der Angst, dann ziehst du die Dinge an, die Du befürchtest. Und alles, dem Du zu 100 % Deine wahrhaftige Liebe schenkst und mit Deiner ganzen Liebe und mit Freude dabei bist, das wird wachsen! Das ist ein Naturgesetz.

Wenn Du also das Geld nicht liebst und oft denkst, Geld ist schlecht, Geld ist scheiße, wirst Du das Geld von dir fern halten, denn warum sollte das Geld bei Dir bleiben oder zu Dir kommen wollen, wenn Du es nicht liebst?

4.     Du hast ein Armutsbewusstsein

Wisse:

>>Reichtum ist kein Zufall,  genauso wie Armut kein Schicksal ist.<<

Es ist alles eine Bewussstseinssache und ob Du Geld hast oder nicht, hängt auch davon ab, ob Du ein Armuts- oder Reichtumsbewusstsein besitzt und wie Du seit Deiner Kindheit, ja sogar schon im Mutterleib Deiner Mutter, geprägt wurdest!

Es ist mittlerweile erwiesen, dass wir schon bereits als Fötus geprägt werden.

Wenn z.B. eine Mutter während der Schwangerschaft Geldsorgen hat und jede Menge Irrglauben zum Geld,  nimmt dies  die Seele des Kindes bereits im Mutterleib wahr und die DNA wird dementsprechend geprägt und je nachdem, was das Kind auch noch im Elternhaus wahrnimmt und wie das Unterbewusstsein weiter geprägt wird mit Armutsdenken, weil die Eltern auch kein Reichtumsbewusstsein hatten, wird es mit einem Armutsbewusstsein aufwachsen, das sich tief ins Unterbewusstsein geprägt hat.

Da das Unterbewusstsein eins ist mit dem universellen Bewusstsein (dem Gesetz der Resonanz), kriegt es immer das präsentiert, was es unterbewusst denkt.

Du bist dann gefangen im eigenen Hamsterrad und wirst niemals zu Geld kommen, es sei denn, Du weißt, wie Du Deine Glaubenssätze aufspürst und Dein Unterbewusstsein neu prägst und ein Reichtumsbewusstsein entwickelst.  Mehr zu diesem Thema erzähle ich in meinem Workshop:

>>Wie Du in 8 Schritten Deinen Lebenstraum verwirklichst<<.

Das Thema Geld ist sehr komplex und es gibt jede Mengen weitere Gründe, warum Du die Kohle von Dir fern hältst! Ein weiterer Punkt ist:

5.     Du richtest Deinen Fokus auf das, was Du nicht willst, statt Dich darauf zu fokussieren, was Du möchtest. Es gibt ein geistiges Gesetz, das heißt:

>> Energie folgt der Aufmerksamkeit.<<

Worauf richtest Du Deine Aufmerksamkeit? Denn:

6.     Energie folgt der Aufmerksamkeit.

Visualisierst Du das, worüber Du Dich sorgst? Oder visualisiert Du das, was Du stattdessen möchtest?

Das Visualisieren ist wie eine Wunderwaffe. Wenn wir unsere Zeit damit verschwenden, was wir nicht haben möchten, dann manifestieren wir genau das, was wir nicht haben wollen.  Den meisten ist es nicht bewusst, dass sie bereits am Visualisieren sind, wenn sie sich sorgen. Sie visualisieren das, was geschehen könnte und machen sich Sorgen und ziehen genau das an, worüber sie sich sorgen!  Das ist total destruktiv.

Halte stattdessen lieber inne! Und stelle Dir die Frage:

Was möchte ich stattdessen?

Richte dann zu 100 % Deine Aufmerksamkeit darauf, was Du stattdessen möchtest und visualisiere es! Und während Du visualisierst, gehe unbedingt in das Gefühl der Freude und stelle Dir vor, dass Du „ das Stattdessen“ bereits hast,  tauche in die Emotion der Freude, dann wirst Du „das Stattdessen“ auch erleben, denn:

7.     Emotion ist die Kraft, die etwas erschafft und bestimmt, ob  etwas zu Dir hinzieht oder ob Du es von Dir fern hältst!

Was für ein Gefühl hast Du dem Geld gegenüber, wie fühlst Du Dich, wenn Du an Geld denkst? Hast Du ein gutes Gefühl oder ein schlechtes Gefühl?

Freust Du Dich, wenn Du Geld für etwas bekommst oder bist Du neutral dem Geld gegenüber oder hast Du sogar negative Gefühle des Geldes wegen?

Ich hatte lange ein schlechtes Gefühl und negative Emotionen dem Geld gegenüber und habe es dadurch lange von mir fern gehalten! Geld war etwas, was alle hatten, nur ich nicht. Ich bin in einer Familie aufgewachsen, die weder durch finanziellen Wohlstand gesegnet war noch ein Reichtumsbewusstsein hatte.

Dem entsprechend wurde ich bereits schon in meiner Kindheit geprägt. Ja sogar schon im  Mutterleib, da meine  Mutter  während der Schwangerschaft Geldsorgen hatte. Dadurch wurde ich massiv mit Glaubenssätzen und unterbewussten Überzeugungen  geprägt!

Dadurch sind jede Menge negative Emotionen dem Geld gegenüber entstanden.

Als ich dann in die Selbständigkeit ging,  wurde ich erstmal von meinen ganzen Prägungen und unterbewussten Überzeugungen eingeholt.

Deshalb fing ich an, mich schnell mit der Psychologie und Energie des Geldes zu beschäftigen, um all meine negativen Glaubenssätze aufzuspüren und habe gelernt, wie wir unser Unterbewusstsein neu prägen können und habe für mich Wege gefunden, wie wir negative Emotionen umwandeln können.

Diese lehre ich mittlerweile in meinen Coachings , sowie in meinen Yoga- und Bewusstseins-Workshops.

Denn mir liegt es am Herzen, dass so viele Menschen wie möglich ihre wahre Größe leben und die Fülle innen und außen erleben und ein glückliches und erfülltes Leben leben.

Doch dazu ist es nötig,  dass wir lernen, unsere Emotionen zu verwandeln.  Denn Emotionen sind der Schlüssel zum Geldfluss.

Ich habe Geld lange von mir fern gehalten und hatte eine geballte Ladung negativer Emotionen dem Geld gegenüber und entwickelte folgenden Glaubenssatz, den viele andere auch haben und dadurch nicht die Kohle verdienen, die sie gern hätten:

8.    Du glaubst, es gibt nicht genug Geld und es ist nicht genügend Geld da für alle.

 

Wenn Du das glaubst, wenn Du an den >>MANGEL<< glaubst, wirst Du nie genug Geld besitzen. Denn:

>>Wie Du glaubst, so geschehe Dir.<<

Wenn Du an den Mangel glaubst, wirst Du den Mangel auch erleben!

Dabei ist der Mangel nichts als eine >>ILLUSION<<.

Schon in der Bibel gab uns Gott mit Psalm 23 das Versprechen, dass es uns an nichts mangeln wird, doch glauben die Menschen an den Mangel und erleben das, woran sie glauben.

Das steht in Psalm 23:

Ein Psalm Davids

1 Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.                 2 Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser.  3 Er erquicket meine Seele. Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen. 4 Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn Du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich.                 5 Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein.                                                       6 Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des HERRN immerdar.

Habe Vertrauen, dass Dich nur Gutes erwartet, denn das Universum ist Fülle; im Universum herrscht nur Fülle. Schau Dich um: Die Tiere in der Natur erleben auch keinen Mangel. Es ist genug da für alle. Die Bäume blühen in all ihrer Pracht und jeder Vogel hat genug zu essen und ein Vogel würde nie auf den Gedanken kommen, sich zu sorgen, dass nicht genug da sein könnte; das macht nur der Mensch!

Von der falschen und der rechten Sorge (Matthäus 25-34)

25 Sorgt euch nicht um euer Leben und darum, dass ihr etwas zu essen habt, noch um euren Leib und darum, dass ihr etwas anzuziehen habt. Ist nicht das Leben wichtiger als die Nahrung und der Leib als die Kleidung?

26 Seht euch die Vögel des Himmels an: Sie säen nicht, sie ernten nicht und sammeln keine Vorräte in Scheunen, euer himmlischer Vater ernährt sie. Seid ihr nicht viel mehr wert als sie?

27 Wer von euch kann mit all seiner Sorge sein Leben auch nur um eine kleine Zeitspanne verlängern?

28 Und was sorgt ihr euch um eure Kleidung? Lernt von den Lilien, die auf dem Feld wachsen: Sie arbeiten nicht und spinnen nicht.

29 Doch ich sage euch: Selbst Salomo war in all seiner Pracht nicht gekleidet wie eine von ihnen.

30 Wenn aber Gott schon das Gras so prächtig kleidet, das heute auf dem Feld steht und Morgen ins Feuer geworfen wird, wie viel mehr dann euch, ihr Kleingläubigen!

31 Macht euch also keine Sorgen und fragt nicht: Was sollen wir essen? Was sollen wir trinken? Was sollen wir anziehen?

32 Denn um all das geht es den Heiden. Euer himmlischer Vater weiß, dass ihr das alles braucht.

33 Euch aber muss es zuerst um sein Reich und um seine Gerechtigkeit gehen; dann wird euch alles andere dazugegeben.

34 Sorgt euch also nicht um morgen; denn der morgige Tag wird für sich selbst sorgen. Jeder Tag hat genug eigene Plage.

Darum sorge Dich nicht mehr und habe Vertrauen! Denn wenn Du Dich sorgst, wirst Du all das erleben, worüber Du Dich sorgst. Dies ist einer der weiteren Gründe, warum Du nicht die Kohle besitzt, die Du gern hättest, denn es gibt ein geistiges Gesetzt, das heißt:

9.     Wie innen so außen!

Das Geld spiegelt Deine inneren Überzeugungen, die Du über Dich und das Leben hast. Wenn es Dir an Geld fehlt, dann schau Dir an, woran es Dir mangelt.

Denn: Wie innen so außen. Wenn Du einen inneren Mangel hast und es Dir z.B. an Freude, Liebe und Selbstliebe mangelt, wenn Du innen keine Fülle erlebst und nicht die Fülle bist, erlebst du es auch im Außen. Wenn es Dir an Freude und Liebe mangelt, wirst Du es schwer haben, im Außen die Fülle  zu erleben.

Wenn Du jedoch im Innen die Freude und das Glück ausstrahlst und innere Fülle erlebst und diese nach außen ausstrahlst und in der Liebe und im Vertrauen bist, erlebst Du auch die Fülle im Außen. Du fragst Dich nun sicherlich, was Du tun kannst?

Es ist ganz einfach: Tue, was Du liebst und das mit ganz viel Freude und Du wirst die Fülle anziehen. Das ist einer der weiteren Gründe, warum Du nicht die Kohle hast, die Du gern hättest, denn:

10. Du folgst der Stimme Deines Herzens nicht!

Matthäus 19.-21.

19. Sammelt euch nicht Schätze hier auf der Erde, wo Motte und Wurm sie zerstören und wo Diebe einbrechen und sie stehlen, 20. Sondern sammelt euch Schätze im Himmel, wo weder Motte noch Wurm sie zerstören und keine Diebe einbrechen uns stehlen. 21. Denn >>WO DEIN SCHATZ IST; DA IST AUCH DEIN HERZ<<.

Folge Deinem Herzen und Du wirst die Schätze im Außen erleben.  Aber vergesse dabei nicht, dass jeder Schatz seinen Wert hat. Das ist übrigens ein weiterer Grund, warum es den meisten an Geld mangelt, denn:

11.  Du glaubst, Dir muss alles billig zukommen

Ist der Satz: Geiz ist geil Dein Motto? Und glaubst Du, Du musst immer sparen, Preise vergleichen und immer das billigste Produkt kaufen? Denkst Du auch oft, dass Dir etwas, was andere anbieten, zu teuer ist und Du es Dir nicht leisten kannst oder möchtest? Und wertest und urteilst Du über die Preise, die andere für ihre Dienste anbieten? Na dann wundere Dich nicht, dass die Fülle, die Du gerne hättest, nicht bei Dir ist. Denn:

12. Dir mangelt es an Wertschätzung!

Denn wenn Du glaubst, dass Dir alles billig zukommen muss, dann hast Du eine sehr einseitige Denkweise, denn Du denkst in diesem Moment nur an Dich und Deine eigenen Bedürfnisse und vergisst die anderen Personen, die nur einen niedrigen Lohn bekommen. Es fehlt Dir an Wertschätzung anderen Menschen gegenüber. Die meisten sind sehr stolz, wenn sie alles feilschen und die Preise immer niedriger drücken und prahlen über ihre Feilschkünste und sind darüber auch noch sehr stolz, ohne einen Gedanken darüber zu verlieren, wie es den anderen geht, die sie so runter gehandelt haben. Doch die meisten Menschen denken auch nur an sich und keinen Meter weiter…

Hauptsache es geht ihnen selbst gut. Dass sie aber durch Dumping-Preise anderen Menschen schaden, darüber denken sie gar nicht mehr nach…

Denn immer, wenn man etwas billig haben möchte, nimmt man einem anderen etwas weg…

Wenn man z.B. beim Discounter einkauft, dann unterstützt man dadurch auch Billiglöhne.

Möchtest Du selbst für einen Billiglohn arbeiten? Was Du das selbst nicht erfahren möchtest, dann lass es auch keinen anderen erfahren!

Denn wir sind alle eins. Es gibt keine Trennung. Wir sind alle Geist, geboren aus dem Geiste Gottes. So wie Du andere behandelst, behandelst Du Dich im Grunde genommen selbst. Denn Du und alle anderen Ihr seid eins.

Was auch immer Du Dir selbst wünschst, lasse es jemand anderen erfahren.

Und alles, was Du selbst nicht erleben möchtest, das tue auch keinem anderen an.

Nehmen wir z.B. mal den Fleischkonsum. Durch die Gier der Menschheit viel und alles billig haben zu wollen, ist die Massentierhaltung entstanden. Die Folge ist, dass Menschen in den 3.-Welt-Ländern Land und Nahrung weggenommen wird und sie hungern müssen, damit uns hier alles billig zukommt.

Darüber hinaus ist billig nicht immer gut. Bleiben wir beim Fleischbeispiel. Wusstest Du, dass die Tiere in der Massentierhaltung mit Antibiotika vollgestopft werden und Du kein gesundes Fleisch isst?

Meistens ist Billigwahre auch aus billiger Qualität hergestellt worden und die Ware geht schneller kaputt. Was ist die Folge? Dass wir die Dinge mehrmals kaufen und am Ende sogar mehr ausgeben, als wenn wir unser Geld von vornherein  in etwas Gutes und qualitativ Hochwertiges investiert hätten.

Alles Gute hat eben halt auch seinen Preis.

Höre endlich auf, rum zu jammern, denn das Universum bringt Dir alles, was Du Dir von Herzen wünschst,  wenn Du die geistigen Gesetze verstehst und  beherrschst und weißt, wie Du die Dinge in Deinem Leben manifestierst, die Du Dir wünschst…

Wie das alles funktioniert, erkläre ich in meinen Workshop „Wie Du in 8 Schritten Deinen Lebenstraum verwirklichst“.

Deshalb höre auf zu jammern und habe  Vertrauen und gönne Dir auch was… Denn Geld ist Energie und Energie will fließen, aber dazu gleich mehr in Punkt 14.

Desweitern ist es keine feine Geste, über die Preise anderer zu urteilen,  denn jedes Urteil fällt auf uns wieder zurück…

Wenn Du andere sowie die Dienste von anderen nicht wertschätzt, wird das liebe Geld auch nicht zu Dir kommen und bei Dir bleiben wollen…

Denn Geld ist ein Mittel, mit dem Du einem anderen Deine Liebe und Wertschätzung für deren wertvolle Dienste entgegenbringst.

Denke dran: Die Energie des Geldes ist die gleiche Energie wie die Energie der Liebe. Was Du mit Liebe, Freude und Wertschätzung gibst, das kommt auch wieder zurück. Denn Liebe ist die Kraft, die Dinge vermehrt.

Doch stattdessen haben die meisten angst, wenn sie Geld ausgeben, dass ihnen etwas weggenommen wird.

Möchtest Du mehr Geld? Dann ändere Deine Denkweise und sehe, was Du wertvolles für das Geld, das Du auszugeben hast, wieder zurück bekommst.

Z.B. Wenn Du Dir eine Yogastunde gönnst und Dir die Yogastunde sehr gut getan hat und der Yogalehrer sehr viel Liebe und Freude in die Stunde hinein gebracht hat, damit alle Spaß an der Yogastunde haben und gelassen, entspannt und freudig die Stunde zu verlassen, bringst Du mit dem Geld, das Du für die Yogastunde bezahlt hast, Deine Liebe und Deine Wertschätzung dem Lehrer entgegen. Denn Geld ist nichts anderes als Liebe. Du bedankst Dich mit dem Geld und tauschst Liebe und Wertschätzung aus.

Denkst Du Dir nun: Ich würde ja gerne meine Wertschätzung entgegen bringen,…

aber…

  • Ich habe das Geld nicht…
  • Ich Brauche mehr Geld…
  • und ich kann es mir nicht leisten?

Na dann kein Wunder, dass Du nicht das Geld verdienst, dass du gern hättest, denn:

13.  Jeder Gedanke, wie: „Ich brauche… Ich habe  nicht.. Ich kann es mir nicht leisten…“, erschafft Mangel!

Immer wenn Du denkst: Ich brauche dies und jenes, signalisierst Du dem Universum, Du brauchst und Du hast nicht…

Was präsentiert Dir dann das Universum?

Es präsentiert Dir immer das, was Du denkst und glaubst und das, wovon Du überzeugt bist, ganz egal ob es bewusste oder unbewusste Überzeugungen sind, die in Dir schlummern.

Je öfter Du aussprichst und denkst: „Ich habe nicht…, ich kann es mir nicht leisten…“,  wirst Du all das erleben. Und auch bei Sätzen, wie: „Ich brauche…“, denn wenn Du etwas brauchst, dann hast Du es nicht.

Was kannst Du nun tun?

Werde Dir erst mal bewusst, wie oft Du aussprichst: „Ich habe nicht…, ich kann es mir nicht leisten…“ etc. und ändere Deine Denkweise.

Notiere Dir all Deine negativen Glaubenssätze und streiche sie aus  Deinem Wortschatz.

Des Weiteren lerne, die richtigen Fragen zu stellen…

Denn wir stellen viel zu oft die falschen Fragen. Fragen, wie: „Warum kann ich mir es nicht leisten, warum verfüge ich nie über ausreichend Geld?“ etc.

Und das Universum reagiert auf Deine Fragen mit Antworten.

Es zeigt Dir immer nur das, was Du denkst und fühlst; denke daran:

Wie innen, so außen.

Alles, was Du im Außen erlebst, spiegelt Dein Inneres…

Fange an, die richtigen Fragen zu stellen…

Fragen, wie:

  • Was kann ich tun, damit ich mir es leisten kann?
  • Wie kommt es, dass ich es mir garantiert leisten kann?
  • Warum habe ich alles, was ich brauche?

So programmierst Du auch Dein Unterbewusstsein neu. Denk dran, dass Dein Unterbewusstsein sehr mächtig ist und alles anziehst oder fern hält, je nachdem, wie Dein Unterbewusstsein programmiert ist!

Des Weiteren ist der Mangel nur eine Illusion; es gibt keinen Mangel; das Universum ist Fülle… Über die Illusion des Mangels habe ich ausführlicher in meinem Blogbeitrag über die 5 größten Illusionen bereits geschrieben.

Das Universum ist Fülle, aber wenn Du denkst, Du hast nicht, brauchst, erschaffst Du Mangel…

Ändere Deine Gedanken und Du änderst Dein Leben, habe Vertrauen und glaube, dass Du alles bereits schon hast. Höre auf mit der Sparmentalität, denn das ist einer der weiteren Gründe, warum wir Geld von uns fern halten:

14. Du hortest Dein Geld und bringst es nicht ins Fließen.

Wie bereits erwähnt, ist Geld Energie und Energie will fließen. Geld will im Fluss sein, los gelassen werden und es kommt auch wieder zu uns zurück. Je mehr Du am Geld klammerst und es hortest und angst hast, es zu verlieren oder denkst, es kommt nicht mehr genug rein, umso mehr wirst Du es von Dir fern halten…

Energie (Geld) muss fließen… Schenke anderen Menschen durch Geld Deine Liebe und bringe ihnen durch Geld Deine Wertschätzung entgegen…

Dadurch wird das Geld auch wieder zu Dir zurück fließen, denn es fühlt sich wohl bei Dir…

Es ist wie bei einer Beziehung.. Auch mit dem Geld hast Du eine Beziehung…

Wie würdest Du Dich fühlen, wenn jemand an Dir klammert und Dich nicht los lässt und an Dir fest hält und angst hat, Dich zu verlieren?

Würdest Du davon rennen? Wundert es Dich nun, dass auch das Geld von Dir abgeschreckt ist und nicht zu Dir kommen möchte und nicht bei Dir bleiben möchte?

Möchtest Du mehr Geld? Dann schenke anderen Menschen durch Geld Deine Liebe und bringe ihnen durch Geld Deine Wertschätzung entgegen…

Und vor allem auch Deine Dankbarkeit. Denn dies ist einer der weiteren Gründe, warum es Dir an Geld mangelt, denn:

15.  Dir Mangelt es an Dankbarkeit

Ich beobachte immer wieder, dass es den meisten Menschen an Dankbarkeit fehlt; sie nehmen alles für selbstverständlich und fühlen und spüren keine Dankbarkeit.

Es ist völlig okay, wenn uns auch Dinge umsonst zukommen. Sehe dies als Geschenk des Universums an Dich. Das Universum möchte uns reich beschenken. Doch die meisten übersehen alle Geschenke und sehen alles als selbstverständlich und sind gar nicht dankbar für Dinge, die andere für Dich tun. Bist Du z.B. dankbar über die vielen kostenlosen Informationen, die Dir zukommen, wie Blog-Beiträge oder auch andere Dinge? Bist Du dankbar, dass andere Menschen sich die Zeit genommen haben, um anderen Menschen Mehrwert zu bieten und all ihre Liebe reinstecken oder nimmst Du alles als selbstverständlich?

Ich z.B. habe mir ein Dankbarkeits-Tagebuch angeschafft und notiere mir alles, wofür ich von ganzem Herzen dankbar bin…

Es können viele Kleinigkeiten sein, es muss nichts Großes sein. Wertschätze auch die kleinen Dinge, wie die Luft, die Du atmest, dass Du gesund bist, dass es Dir gut geht, dass Du ein warmes zu Hause hast, einen Hund, der mit dir spielt, über die Katze, die Dir ihre Liebe schenkt und mit Dir schmust und schnurrt, über einen Blog-Beitrag, der Dir sehr viel Mehrwert angeboten hat und Du dadurch an Wissen und Weisheit dazu gewonnen hast, über das Lächeln der Kassiererin im Supermarkt,… Kannst Du Dich an all diesen Dinge erfreuen? Oder siehst Du alles als selbstverständlich?

Ich freue mich z.B. auch immer und bin dankbar für jede meiner Yogastunden, ich bin dankbar für alle wundervollen Yogaschüler, die meinen Yogaunterricht besuchen und bin dankbar, wenn sie mit einem Lächeln und glücklich meine Yogastunde verlassen und ich dazu beitragen konnte, ihnen etwas Gutes zu tun und bin dankbar, dass sie meinen Yogaunterricht bereichern…

Es gibt so vieles, wofür wir dankbar sein können…

Nur sehen es leider die meisten nicht…

Mache Dir bitte eines bewusst:

Dankbarkeit ist ein Schlüssel zur Fülle!

Dankbarkeit ist ein Magnet für finanzielle Fülle und Wohlstand…

Denn jedes Mal, wenn Du Dankbarkeit spürst…

…bist Du dankbar für die Dinge, die Du hast und denkst nicht an das, was Du nicht hast… Du richtest stattdessen den Fokus auf das, was Du hast und wofür Du dankbar bist. J

Das erzeugt übrigens auch inneren Frieden :-).

Erinnere Dich auch bitte daran, dass Du den Mangel erschafft, wenn Du über Dinge nachdenkst, die Du nicht hast.

Aber wenn Du dankbar bist für das, was Du hast, erschaffst Du Fülle…

Denn die Dankbarkeit erschafft in uns ein Glücksgefühl…

Ein friedvolles Gefühl…

Wir freuen uns.. Und Freude und Glück zieht Dinge an. Es ist ein Magnet, der Dinge anzieht :-).

So wie er auch Geld anzieht…

Du bist, während Du dankbar bist, innerlich so erfüllt, dass Du nicht anders kannst, als die Fülle, die Du innen spürst, auch im Außen zu erleben…

Denn wie innen so außen.

Deshalb lege auch Du Dir schnellstens ein Dankbarkeits-Tagebuch an und lass Dein Denken zum Danken werden…

Probiere es aus und Du wirst erstaunt sein, was für Ergebnisse Du bekommst :-) .Ich persönlich schwöre drauf…

16. Du glaubst, um Geld zu haben, musst du ganz viel tun.

Das ist einer der größten Irrglauben und Illusionen überhaupt, denn

Haben kommt von Sein und nicht vom Tun!

Willst Du die Fülle erleben… dann sei die Fülle…

Einer der Gründe, warum Menschen vorm Burnout stehen, ist, weil sie denken, sie müssten tun, tun und noch mehr tun…

Sie vergessen aber das Sein… Die Zeit für die Muße.

Das Innehalten… Sich Zeit zu nehmen zu meditieren und zu visualisieren…

Visualisiere die Fülle, stelle Dir vor, wie  die Fülle schon da ist. Wenn Du die Fülle bist, dann hast Du genug und wer genug hat, kann auch genug geben…

Gebe auch mal Geld aus und gönne Dir was schönes… Denn dann signalisierst Du dem Universum, dass Du hast…

Visualisiere oft auch das, was Du Dir wünschst, stelle Dir vor, dass Du alles hast…

Achte auch auf Deine Worte..

Das Wort ICH BIN ist sehr mächtig…

Immer wenn  Du aussprichst: „ICH BIN pleite“, was wirst Du dann erleben? Richtig: Die Pleite!

Achte auf die Worte, die Du aussprichst, denn das ausgesprochene Wort ist ein Schöpfungswerkzeug; ein sehr mächtiges sogar!

Darum spreche nur das aus, was Du erleben möchtest und denke auch nur das, was Du HABEN und SEIN möchtest!

Einer der weiteren Gründe, warum Du Geld von Dir fern hältst, ist:

17. Du dienst anderen Menschen nicht

Wenn Du nur an Dich denkst und anderen nicht dienst, berücksichtigst Du die goldene Regel nicht.

Die Goldene Regel, Matthäus, 7.12

12 Alles was Ihr also von anderen erwartet, das tut auch ihnen. Darin besteht das Gesetz und die Propheten.

Willst Du mehr Geld?

Dann beherzige folgende Regel:

Je mehr Du dienst, desto mehr verdienst Du.

Du fragst Dich sicherlich, warum das so ist?

Ganz einfach: Weil wir alle eins sind. Einer der größten Illusionen überhaupt, ist der Glaube des Getrenntseins. Nichts ist von irgend etwas getrennt. Wir sind alle ein Geist, geboren aus dem Geiste Gottes.

Du und alle anderen, Ihr seid eins und wenn Du jemand anderem dienst, dienst Du im Grunde genommen Dir selbst. Wenn Du selbst etwas Gutes erfahren möchtest, lasse es erst jemand anderen erfahren. Wünschst Du Dir mehr Fülle, finanzielle Fülle und Wohlstand, lasse es jemand anderen erfahren.

Alles, was Du anderen gibst, wird in mehrfacher Form zu Dir zurück kommen, vertraue darauf. Probiere es einfach aus.

Es ist ein karmisches Gesetz: Alles, was Du einem anderen tust, kommt auch wieder zu Dir zurück.

Darum behandele jeden so, wie Du selbst behandelt werden möchtest.

FAZIT

Das Geld spiegelt Deine inneren Überzeugungen, die Du über Dich und das Leben hast. Wenn Du jede Menge Glaubenssätze dem Geld gegenüber hast, wirst Du nie die Kohle verdienen, die Du gerne hättest.

Einer der Gründe, warum viele spirituelle Menschen weder den Wohlstand, noch die Erleuchtung und Glückseligkeit erleben, ist, dass sie jede Menge Urteile dem Geld gegenüber haben.

Denn einerseits tun sie auf so spirituell, andererseits haben sie jede Menge Urteile sich selbst und anderen gegenüber sowie jede Menge Urteile über das liebe Geld.

Doch die Yogaphilosophie spricht davon, dass einer der größten Leiden entsteht, wenn wir den Dingen gegenüber Zuneigung und Abneigungen haben…

In den Upanishaden, einer der ältesten heiligen Schriften Indiens, steht,  dass alles brahma ist, dass quasi alles göttlich ist und nichts existiert, was nicht brahma (göttlich) ist. Komischerweise hört bei einigen bei Geld (sowie auch beim Sex)  die Göttlichkeit auf und sie denken, es wäre Schlechtes.

Denkt Ihr wirklich, dass ein liebender Gott möchte, dass wir in Armut und Bescheidenheit leben? Gott und das Universum ist Fülle und Gott wünscht sich, dass wir alle die Fülle Gottes und des Universums erleben. Doch letztendlich liegt es an uns, dass wir uns von den Glaubenssätzen los lösen, die und nicht dienlich sind und anfangen, ein Reichtumsbewusstsein zu entwickeln und die Psychologie und Energie des Geldes verstehen lernen.

Lerne, alles wertzuschätzen. Denk dran: Je mehr Du andere nicht für ihre Dienste wertschätzt, umso weniger Geld fließt Dir zu.

Deshalb: Behandele andere immer so, wie Du selbst behandelt werden möchtest.

Mit Geld bringst Du anderen Menschen Liebe und Wertschätzung entgegen und bedankst Dich für deren wertvolle Dienste.

Habe Vertrauen, dass immer genug Geld da ist und das Geld immer wieder zu Dir zurück fließt.

Lerne, das Geld zu lieben, denn das, was Du liebst, das ziehst Du an.  Denke dran: Geld ist Energie; die Gleiche Energie wie die der Liebe.

Und Liebe ist immer genug da.

So, wie immer Geld (=Liebe) da ist.

Es ist immer genug da“, sagt die Liebe…

„Es ist nicht genug da“, sagt die Angst.

Liebe ist die einzige Kraft, die diese Angst auflösen kann…

Erkenne das Licht in Dir und alle Ängste und Sorgen werden sich auflösen…

Viele wollen die materielle Sicherheit…

Doch nichts ist sicher…

Du wirst Deine Sicherheit und Dein Glück nicht durchs Geld finden…

Tue stattdessen einfach das, was Dir Freude macht und löse Dich von allen negativen Glaubenssätzen und das Geld wird zu Dir kommen…

Vorausgesetzt, dass Du Dich von allem Mangeldenken und negativen Glaubenssätzen und Emotionen los löst…

Und Du wirst endlich die Kohle verdienen, die Du gern hättest. Und nimm das Geld und habe ganz viel Freude damit.

In diesem Sinne wünsche ich Dir ein Leben voller innerer und äußerer Fülle.

Finde Deine innere Fülle und die Fülle im Außen wird die Folge sein.

Namasté

und Herzensgrüße

Deine Palma

 

 

 

 

 

 

 

2 Comments

  1. Wiebke sagt:

    Palma! ❤️
    Du Herzenskind! Was für ein schöner Artikel! Niemand, der den liest, kann mehr arm sein!

    • palma sagt:

      Liebe Wiebke,

      ich danke Dir Du wundervolle Seele :).

      Ich wünsche Dir und allen Menschen auf dieser Welt ein Leben in Fülle und mögen alle Wesen dieser Welt die Erfüllung erfahren.

      Namasté
      Deine Palma

Schreibe einen Kommentar zu Wiebke Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *